VORBERICHTE DAMEN 1  - Saison 17/18

 

14.12.2017 ESG Datterode/Röhrda – Hünfelder SV

Letztes Heimspiel des Jahres!

 

Für die Damen der ESG Datterode/Röhrda kommt es am Samstag zum letzten Spiel des Jahres vor der Weihnachtspause, gleichzeitig auch das letzte Hinrundenspiel. Gegner um 19.00 Uhr in der Ringgausporthalle ist der Hünfelder SV.

 

Der Hünfelder SV profitierte wie auch die FSG Körle/Guxhagen II von der Zusammenlegung der Bezirksligen A und B und konnte als Tabellenvierter der Bezirksliga A aufsteigen. Momentan belegt Hünfeld den zehnten Tabellenplatz mit 4:16-Punkten. In der Mannschaft gab es im Vergleich zur Vorsaison fast keine Veränderungen. Erfolgreichste Werferinnen sind bisher Lisa Ortmann und Viktoria Kaub.

In der letzten Saison konnten die Damen der ESG Datterode/Röhrda beide Spiele für sich entscheiden. Dabei ließen sich die Ringgauerinnen jedoch immer wieder von der robusten Gangart der Hünfelderinnen, insbesondere bei freien Würfen, beeindrucken. Der HSV stellt eine junge Mannschaft, die meistens durch Würfe aus der Nahzone zum Torerfolg kommt. Die SG-Damen müssen in der Abwehr entsprechend im Verbund arbeiten und mehr Siegeswillen als noch zuletzt gegen Böddiger zeigen.

Nach drei Niederlagen in Folge gegen Spitzenteams der Liga wollen die Ringgauerinnen endlich wieder einen Sieg einfahren, dürfen die Hünfelderinnen jedoch keinesfalls unterschätzen. Ein Sieg wäre enorm wichtig, um das alte Jahr mit einem guten Gefühl zu beenden und mit viel Selbstvertrauen in das neue zu starten. Zudem könnte bei der anschließenden Weihnachtsfeier die dritte Halbzeit mit guter Stimmung eingeläutet werden.

 

Die Mädels würden sich freuen, wenn nochmal viele Zuschauer in die Ringgausporthalle kommen und die Mannschaft lautstark unterstützen. Vor dem Damenspiel trifft bereits die zweite Männermannschaft um 17.00 Uhr auf den TSV Ost-Mosheim a.K.

Marion Möhrke

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

07.12.2017 TSV Eintracht Böddiger II - ESG Datterode/Röhrda

Auswärts gegen die Oberligareserve!

 

Am Samstag geht es nach einem spielfreien Wochenende für die Damen der ESG Datterode/Röhrda zum nächsten schweren Auswärtsspiel gegen den TSV Eintracht Böddiger II. Anwurf in der Stadtsporthalle Felsberg ist um 15.30 Uhr.

 

Böddiger steht zurzeit auf dem zweiten Tabellenplatz mit zwei Niederlagen (FSG Fulda/Petersberg und TV Neuhof) und einem Unentschieden (26:26 gegen den TV Hersfeld), wobei besonders die 17:20-Niederlage vergangene Woche gegen den TV Jahn Neuhof sehr überraschend war.

Der Mannschaft besteht aus vielen jungen und schnellen Spielerinnen, von denen einige aufgrund des kleinen Kaders der Oberligamannschaft auch regelmäßig zwei Spielklassen höher aushelfen. Insbesondere auf Nora Minhöfer und Linkshänderin Sophie Wagner müssen die SG-Damen Acht geben. Ob Anne Kühlborn, die inzwischen zu den Leistungsträgerinnen in der ersten Mannschaft zählt und nur noch selten bei der Zweiten zum Einsatz kommt, mit dabei ist, bleibt abzuwarten. Dazu kommt mit Torfrau Katja Frommann eine erfahrene Spielerin, die zur neuen Saison aus dem Oberligakader in die zweite Mannschaft wechselte, die sie zudem mit Hannah Puntschuh zusammen trainiert.

Egal in welcher Formation Böddiger spielen wird, es wartet eine schnelle Mannschaft auf die Damen der ESG Datterode/Röhrda. Die Ringgauerinnen wollen einfache Fehler in der Offensive vermeiden, um Böddiger nicht zu Tempogegenstößen einzuladen. Die Abwehr muss zudem deutlich kompakter als noch gegen die FSG Fulda/Petersberg stehen, um nicht erneut so viele Gegentreffer hinnehmen zu müssen.

 

Der TSV Böddiger ist klarer Favorit in diesem Spiel, die SG-Damen sind jedoch nicht chancenlos und können an einem guten Tag auch die Oberligareserve ärgern. Marion Möhrke

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

23.11.2017 FSG Fulda/Petersberg - ESG Datterode/Röhrda

Der nächste harte Brocken!

 

Am nächsten Samstag geht es für die Damen der ESG Datterode/Röhrda mit einem kleiner Kader zum Auswärtsspiel gegen die FSG Fulda/Petersberg. Anwurf in der Domstadt ist um 18.00 Uhr.

 

Die FSG Fulda/Petersberg belegt aktuell den vierten Tabellenplatz mit 11:5 Punkten. Neben der Punkteteilung gegen den SV Reichensachsen (27:27) und der Niederlage gegen den TV Hersfeld (30:23) verlor die FSG überraschend gegen Aufsteiger FSG Körle/Guxhagen II (35:37). Die Domstädterinnen stellen den momentan mit Abstand besten Angriff der Liga mit durchschnittlich 32 Toren pro Spiel, dagegen steht jedoch auch die schlechteste Defensive mit 28 Toren pro Partie. Auch die erfolgreichste Torschützin der Liga kommt aus Fulda, Lea Göbel gelangen bisher 67 Treffer. Auf sie müssen die SG-Damen besonderes Augenmerk legen.

Die Ringgauerinnen erwartet eine schnelle Mannschaft mit guten Rückraumschützinnen. Da die Fuldaer A-Jugend erst Sonntag spielt, werden zudem sicherlich einige talentierte Jugendspielerinnen mit im Kader stehen. Es kommt entsprechend viel Arbeit auf die Defensive der SG-Damen zu.

 

Leider lehnte die FSG Fulda/Petersberg einen Antrag auf Spielverlegung vor Saisonbeginn ab. Schade, dass sich Mannschaften bei terminlichen Engpässen nur noch selten entgegen kommen und gar nicht versucht wird, einen passenden Ersatztermin zu finden. Den SG-Damen werden aufgrund von beruflichen und privaten Verpflichtungen elf Spielerinnen (!!!) aus dem Kader nicht zur Verfügung stehen. Die Mannschaft wird mit fünf Damenspielerinnen und sechs A-Jugendlichen nach Fulda reisen. Jugendspielerinnen, die zum Teil bereits fester Bestandteil der Damenmannschaft sind, aber  teilweise auch ihr erstes Spiel im Seniorenbereich absolvieren werden. Eine große Herausforderung, aber auch eine Chance, sich zu beweisen. Entsprechend überraschend wäre ein Erfolg der Ringgauerinnen bei den ambitionierten Domstädterinnen, die als Saisonziel Platz Eins bis Drei ausgegeben haben. Dennoch werden die SG-Damen sich nicht kampflos geschlagen geben und alles daran setzen, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Wenn dies gelingt, alle anderen Faktoren stimmen und auch das Glück auf Seiten der Ringgauerinnen ist, ist eventuell sogar eine Überraschung möglich.

Marion Möhrke

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

15.11.2017 ESG Datterode/Röhrda – TV Hersfeld

Meisterschaftsfavorit kommt in den Ringgau!

 

Am kommenden Sonntag treffen die Damen der ESG Datterode/Röhrda auf einen der größten Titelanwärter, den TV Hersfeld. Anpfiff in der Ringgausporthalle ist um 16.00 Uhr.

 

Der TV Hersfeld belegt zurzeit mit 11:1-Punkten den dritten Tabellenplatz, absolvierte allerdings ein Spiel weniger. Hersfeld hat als Saisonziel den Aufstieg angegeben, entsprechend tritt die Mannschaft auf. Bisher konnte nur der SV Reichensachsen in Hersfeld einen Punkt entführen (22:22). Alle anderen Spiele gewann der TVH überlegen, darunter auch vergangenes Wochenende gegen die FSG Fulda/Petersberg (30:23). Hersfeld hat sich zur neuen Saison mit Landesligaspielerinnen verstärken können. So ist Luisa Teichmann bereits zur vergangenen Rückrunde zu ihrem Heimatverein zurückgekehrt (zuletzt SG Kirchhof) und ist bisher die erfolgreichste Torschützin ihrer Mannschaft. Von der FSG Waldhessen wechselte Alina Braun zum TVH. Außerdem müssen die Ringgauerinnen auf Vanessa Lehr achten.

Hersfeld spielt einen aggressiven und schnellen Handball und hat mit Torfrau Iris Otterbein

einen starken Rückhalt. Die SG-Damen müssen in der Abwehr besonders auf Luisa Teichmann achten und versuchen ihre Kreise möglichst einzuengen. Im Angriff müssen die sich bietenden Chancen konsequent genutzt werden.

Der TV Hersfeld ist klarer Favorit in diesem Spiel. Die SG-Damen haben nach einem so nicht erwarteten Saisonstart nichts zu verlieren, gehen hochmotiviert in dieses Spiel und wollen den Hersfelderinnen das Leben so schwer wie möglich machen.

 

Die Mädels würden sich über lautstarke Unterstützung bei diesem schweren Spiel freuen.  Marion Möhrke

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

08.11.2017 FSG Körle/Guxhagen II - ESG Datterode/Röhrda

SG-Damen reisen zum Mitaufsteiger!

 

Am kommenden Sonntag geht es für die Damen der ESG Datterode/Röhrda zum Auswärtsspiel gegen die FSG Körle/Guxhagen II. Das Spiel wird um 15.00 Uhr in der Kreissporthalle Guxhagen angepfiffen.

 

Die FSG Körle/Guxhagen II profitierte von der Zusammenlegung der Bezirksligen A und B, wodurch neben den SG-Damen zwei weitere Mannschaften aus der A-Liga aufsteigen konnten. In den vergangenen Spielzeiten behielten die Ringgauerinnen immer die Oberhand mit meist deutlichen Siegen. Allerdings darf man sich von diesen Ergebnissen nicht täuschen lassen, da sich die FSG zur neuen Saison mit Spielerinnen aus dem eigenen Landesligakader verstärkt hat, darunter die erfahrene Sandra Johnson. Selbige zeichnet sich bisher auch als erfolgreichste Werferin ihrer Mannschaft aus, dicht gefolgt von Karina Bamberger.

 

Die FSG belegt mit 4:8-Punkten momentan den achten Tabellenplatz. Gegen die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel setzte es dabei bisher deutliche Niederlagen (28:17 SV Reichensachsen; 17:34 TV Hersfeld; 12:29 TSV Eintracht Böddiger). Vergangenes Wochenende gelang der Landesligareserve jedoch ein Achtungserfolg in einer torreichen Partie gegen die hoch gehandelte FSG Fulda/Petersberg (35:37). Entsprechend gewarnt sollten die SG-Damen in dieses Spiel gehen. Die Ringgauerinnen wollen an die gezeigte Leistung in der zweiten Halbzeit gegen den TSV Ost-Mosheim anknüpfen. Die SG-Damen dürfen nicht so überhastet abschließen wie zu Beginn der Partie, sondern müssen sich klare Chancen erarbeiten. Wenn zudem die Abwehrleistung stimmt, ist auch ein Sieg in Guxhagen möglich. Marion Möhrke

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

01.11.2017 ESG Datterode/Röhrda – TSV Ost-Mosheim

Heimspiel für die SG-Damen!

 

Nach vier Wochen spielen die Damen der ESG Datterode/Röhrda nun wieder in eigener Halle. Am Sonntag ist die Mannschaft des TSV Ost-Mosheim um 16.00 Uhr zu Gast in der Ringgausporthalle.

 

Nachdem der TSV Ost-Mosheim vorletzte Saison Vizemeister wurde und in der Relegation knapp am Aufstieg in die Landesliga scheiterte, wurde die Mannschaft in der letzten Spielzeit nur Achter. Zur neuen Saison musste der TSV dann den Weggang einiger Leistungsträger verzeichnen, so unter anderem Janet Jordan und Merle Bücker. Da der Homberger HC in der Bezirksliga seine Mannschaft kurz vor Saisonbeginn zurückziehen musste, wechselten einige Spielerinnen kurzfristig von dort nach Ostheim, unter anderem die groß gewachsene Kathrina Hochgräfe sowie Nadia Seeger, die den SG-Damen aus den Spielen gegen den Homberger HC bestens bekannt sind. Zudem zeichnet sich Denise Bindzus bisher als beste Torschützin aus.

 

Die Ergebnisse des TSV sind bisweilen sehr wechselhaft, gegen den TV Alsfeld holte die Mannschaft zu Saisonbeginn einen Punkt und gegen Aufsteiger FSG Körle/Guxhagen II konnte der erste Saisonsieg eingefahren werden. Die restlichen Spiele – allerdings gegen die bisher drei besten Teams der Liga – wurden verloren. Entsprechend lässt sich der Leistungsstand Ost-Mosheims nur schwer einschätzen. Die SG-Damen müssen sich somit auf die eigenen Stärken konzentrieren und wollen alles daran setzen den nächsten Sieg einzufahren. Dafür brauchen die Ringgauerinnen tatkräftige Unterstützung von den Zuschauern. Also kommt am Sonntag in die Halle und feuert die Mädels lautstark an. Marion Möhrke

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

25.10.2017 TV Alsfeld - ESG Datterode/Röhrda

Mit schmalem Kader ins nächste Spiel!

 

Nach zwei spielfreien Wochenenden steht für die Damen der ESG Datterode/Röhrda nun das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Am Samstag reisen die Ringauerinnen zum TV Alsfeld. Anpfiff ist um 17.30 Uhr.

 

Mit dem TV Alsfeld erwartet die SG-Damen erneut eine unbekannte Mannschaft. Alsfeld belegt momentan mit 1:7-Punkten den vorletzten Tabellenplatz. Gegen den TSV Ost-Mosheim holten die Alsfelderinnen zu Saisonbeginn ihren bisher einzigen Punkt (21:21), gegen Aufsteiger FSG Körle/Guxhagen II (24:21) sowie die hoch gehandelten Mannschaften vom TV Hersfeld (20:31) und der FSG Fulda/Petersberg (35:26) setzte es Niederlagen. Entsprechend motiviert wird Alsfeld sein, endlich wieder zu punkten. Bisher erfolgreichste Werferinnen beim TV sind Lisa Rüdiger und Louisa Bonn.

 

Die Damen der ESG Datterode/Röhrda wollen an die gute Leistung der ersten Halbzeit im Derby gegen den SV Reichensachsen anknüpfen. Dabei werden jedoch einige Spielerinnen nicht zur Verfügung stehen, da die A-Jugend zeitgleich spielt und zudem mehrere Spielerinnen aus beruflichen und privaten Gründen fehlen. Ein frühzeitig gestellter Antrag auf Spielverlegung lange vor Saisonbeginn wurde vom TV Alsfeld leider abgelehnt. Dennoch oder nach dem Motto „jetzt erst recht“ werden die Mädels alles daran setzen, zwei Punkte mit in den Ringgau zu bringen. Marion Möhrke

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

05.10.2017 ESG Datterode/Röhrda – SV Reichensachsen

Derbyzeit im Ringgau!

 

Am Sonntag, den 08.10.2017, steht das von vielen mit Spannung erwartete Derby zwischen den Damen der ESG Datterode/Röhrda und dem SV Reichensachsen an. Anwurf in der Ringgausporthalle ist um 16.00 Uhr.

 

Mit dem SV Reichensachsen gastiert einer der Meisterschaftsfavoriten im Ringgau. Letzte Saison landete der SVR auf dem zweiten Tabellenplatz und verpasste erst in der Relegation den Aufstieg in die Landesliga. In der aktuellen Saison spielten die Reichensächserinnen zwar schon zweimal Unentschieden, mit dem TV Hersfeld und der FSG Fulda/Petersberg handelte es sich jedoch um Gegner, die neben dem SVR voraussichtlich um den Platz an der Sonne kämpfen werden. Somit sollte sich niemand von der aktuellen Tabelle täuschen lassen, in der die ESG-Damen mit 6:0-Punkten momentan sogar an der Spitze stehen - hatten die Ringgauerinnen doch das deutlich leichtere Auftaktprogramm.

Da der SVR einen schnellen Handball spielt und besonders bei Fehlern der Gegner immer wieder über die erste Welle zum Torerfolg kommt, gilt es für die SG-Damen genau diese zu vermeiden, damit die Reichensächserinnen ihr Tempospiel nicht aufziehen können. Zudem müssen die Ringgauerinnen besonders die Anspiele auf Kreisläuferin Carolin Heckmann verhindern. Aber auch von allen anderen Positionen strahlt der SV Reichensachsen Torgefahr aus.

 

Der SVR geht als klarer Favorit in dieses Spiel, die SG-Mädels können nach drei wichtigen Siegen im Kampf um den Klassenerhalt befreit aufspielen. Dennoch werden die Ringgauerinnen alles geben und freuen sich auf eine hoffentlich volle Halle. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Marion Möhrke

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

27.09.2017 Damen HSG Werra WHO 09 - ESG Datterode/Röhrda

Mit viel Selbstbewusstsein ins nächste Spiel!

 

Am nächsten Sonntag, den 01.10.2017, bestreiten die Damen der ESG Datterode/Röhrda ihr nächstes Saisonspiel. Die Mannschaft tritt in Heringen bei der HSG Werra WHO 09 an. Anpfiff ist um 17.00 Uhr.

 

Nachdem die HSG Werra die letzte Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz abschloss und nur aufgrund des Bezirkswechsels des TV Flieden nicht abstieg, startete die Mannschaft auch in die neue Saison mit einer deutlichen Niederlage. Gegen Meisterschaftsfavorit TV Hersfeld verlor die HSG Werra mit 9:23. Besonderes Augenmerk sollten die Damen der ESG Datterode/Röhrda dabei auf Rückraumspielerin Lisa-Marie Trender legen. Ihr gelangen sechs der neun Tore. Einige Spielerinnen der A-Jugend sind zur neuen Saison in den Damenkader aufgerückt. Nach eigenen Angaben soll die Mannschaft mit Hilfe dieser neu aufgebaut werden.

 

Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit zwei Siegen gehen die Ringgauerinnen mit viel Selbstvertrauen in diese Partie. Zwei Punkte würden den guten Start in die neue Liga krönen. Dennoch darf die HSG Werra nicht unterschätzt werden. In den Vorjahren haben sich viele favorisierte Mannschaften in Heringen schwer getan und oft Niederlagen oder nur knappe Siege einfahren können. Die ESG-Damen sind also gewarnt und werden motiviert in dieses Spiel gehen.

 

Die Mannschaft würde sich natürlich freuen, wenn sie auch auswärts einige Zuschauer unterstützen. Marion Möhrke

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

20.09.2017 Vorbericht Damen ESG Datterode/Röhrda – HSG Landeck/Hauneck

Heimspielpremiere für SG-Damen!

 

Am kommenden Sonntag, den 24.09.2017, kommt es für die Damen der ESG Datterode/Röhrda zum ersten Heimspiel der noch jungen Saison. Gegner ist die HSG Landeck/Hauneck, Anpfiff in der Ringgausporthalle ist um 16.00 Uhr.

 

Die HSG schloss die vergangene Saison auf dem drittletzten Tabellenplatz ab und auch das erste Spiel der neuen Saison verlor Landeck/Hauneck gegen die FSG Fulda/Petersberg nach einer 31:28-Führung noch mit 31:38. Entsprechend motiviert wird die von Zrinka Bors trainierte Mannschaft in den Ringgau reisen, um einen Fehlstart zu vermeiden. Besonderes Augenmerk müssen die ESG-Damen dabei auf die zumeist auf der Mitte agierende Ramona Schmidt und Meike Thomas legen. Gegen Fulda gelangen zudem Lena Aumann zehn Tore.

 

Nach dem Auftaktsieg gegen den TV Jahn Neuhof können die Ringgauerinnen etwas beruhigter in das Spiel gehen und daher hoffentlich auch die vergangenes Wochenende zu spürende Nervosität ablegen. Dabei müssen die SG-Damen ihr Zusammenspiel sowohl im Angriff als auch in der Abwehr deutlich verbessern und die technischen Fehler reduzieren. Nur dann ist auch ein Sieg gegen die erfahrene Mannschaft der HSG Landeck/Hauneck möglich.

 

Die Mädels würden sich freuen, wenn viele Zuschauer den Weg am Sonntag in die Ringgausporthalle finden. Marion Möhrke

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

14.09.2017 Vorbericht Damen TV Jahn Neuhof - ESG Datterode/Röhrda

Start in die neue Saison!

 

Am Samstag um 15 Uhr beginnt nun auch für die Damen der ESG Datterode/Röhrda die neue Saison mit einem Auswärtsspiel. Die Aufregung ist groß, gehen die Mädels nach dem souveränen Aufstieg aus der Bezirksliga A nun in der Bezirksoberliga an den Start. Es kommen viele unbekannte Mannschaften auf die Ringgauerinnen zu, so auch der erste Gegner, der TV Jahn Neuhof.

 

Da die Mannschaft aus dem Landkreis Fulda auch in den vergangenen Jahren nie zu den Gegnern der ESG zählte, kommt eine absolute Unbekannte auf die Mannschaft zu. Daher kann nur die Tabelle der letzten Saison Aufschlüsse geben, als die Neuhoferinnen mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis den siebten Tabellenplatz belegten. Die  Defensivreihe des TV gehörte in der vergangenen Serie zu den besten der Liga. Deshalb müssen die Ringgauerinnen im Angriff geduldig ihre Chance suchen und nicht überhastet abschließen und auch in der Abwehr von Anfang an hellwach sein.

 

Vieles wird davon abhängen, wie schnell die Damen ihre Nervosität ablegen können und wie weit die Neuzugänge schon in das Spiel integriert sind. Um gut in die neue Liga zu starten, wäre ein Sieg zu Saisonbeginn natürlich wichtig, um für die nächsten Spiele das nötige Selbstvertrauen zu sammeln. Die Mädels werden alles daran setzen, die ersten beiden Punkte mit nach Hause zu bringen.

 

Die Mannschaft freut sich natürlich über jeden Zuschauer, der sie nach Neuhof begleitet!  Marion Möhrke